Schmidt, Schaum & Wilk Rechtsanwälte
Mo. - Do. 10:00 - 18:00 Uhr
Fr. 10:00 - 16:00 Uhr
Telefon 030 262 1009
Telefax 030 262 1000
Wichmannstraße 20, 10787 Berlin

Zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern gibt es oftmals unterschiedliche Ansichten, wem welche Rechte zustehen und welche Pflichten obliegen. Das Arbeitsrecht wird dabei von der sich regelmäßig ändernden Rechtsprechung der Arbeitsgerichte erheblich beeinflusst. Eine Besonderheit gegenüber dem „normalen“ Zivilrecht ist, dass nach § 12a ArbGG in Urteilsverfahren des ersten Rechtszugs kein Anspruch der obsiegenden Partei auf Entschädigung wegen Zeitversäumnis und auf Erstattung der Kosten für die Zuziehung eines Prozessbevollmächtigten oder Beistandes besteht. Das bedeutet, dass jede Partei – unabhängig davon, ob und ggf. zu welchem Anteil sie in der ersten Instanz gewinnt oder verliert – ihren eigenen Prozessvertreter bezahlen muss, nicht aber den Prozessvertreter der Gegenseite. Diese Regelung reduziert damit zumindest für die erste Instanz das Kostenrisiko im Falle des vollständigen Prozessverlustes.

Gerne beraten und vertreten wir Sie in arbeitsrechtlichen Fallkonstellationen. Bitte nehmen Sie hierzu einfach Kontakt zu uns auf.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gesetzt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu bieten. Sie können diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen weiter verwenden oder klicken auf "Akzeptieren" , um sich mit der Speicherung von Cookies einverstanden zu erklären.

Schließen